SIKA ERÖFFNET FABRIK FÜR BETONZUSATZMITTEL IN KAMERUN


 
 
 

Sika baut die Präsenz in Afrika weiter aus und nimmt in Kamerun das erste Produktionswerk für Betonzusatzmittel in Betrieb. Nach der Gründung der Ländergesellschaft im Jahr 2016 mit dem Ziel, das Potenzial des wachsstumsstarken Marktes zu erschliessen, erweitert die jüngste Investition die lokale Supply Chain.

Mit der neuen Fabrik für Betonzusatzmittel in der Grossstadt Douala wird Sika die Kunden im stark wachsenden Baumarkt mit lokal hergestellten Produkten beliefern und mit technischem Support unterstützen. Die Dynamik der Bauwirtschaft wird durch Investitionen in die Infrastruktur und den Wohnungsbau stimuliert. Wichtige Bauprojekte stellen die Erweiterung des Kribi-Hafens im Süden des Landes dar, der Ausbau des Bahnnetzes sowie der Bau von Sportstadien für die Fussball-Afrikameisterschaft 2019. Sika liefert bereits Produktlösungen in diese wichtigen Grossprojekte, die von ihren Fabriken in Nachbarländern produziert werden.

Erst vor kurzem hatte Sika neue Werke in Angola, Nigeria und der Elfeneinküste in Betrieb genommen. Mit den Investitionen wird die Grundlage für eine weitere Marktpenetration auf dem afrikanischen Kontinent geschaffen, dessen boomende Bauwirtschaft vom extrem hohen Bevölkerungswachstum in Verbindung mit starken Urbanisierungstrends und der Entstehung von Megacities angetrieben wird.

KONTAKT

Dominik Slappnig Corporate Communications & Investor Relations +41 58 436 68 21 slappnig.dominik@ch.sika.com

SIKA FIRMENPROFIL

Sika ist ein Unternehmen der Spezialitätenchemie, führend in der Entwicklung und Produktion von Systemen und Produkten zum Kleben, Dichten, Dämpfen, Verstärken und Schützen für die Bau- und Fahrzeugindustrie. Sika ist weltweit präsent mit Tochtergesellschaften in 99 Ländern und produziert in über 200 Fabriken. Ihre mehr als 17’000 Mitarbeitenden haben 2016 einen Jahresumsatz von CHF 5.75 Milliarden erwirtschaftet.